Für ein würdiges Leben benachteiligter Menschen in Afrika

 

African Lives e.V. ist ein mildtätiger, gemeinnütziger Verein. Wir unterstützen vor allem alte und kranke, verlassene Menschen in Burundi.

 

"Wenn das Kaninchen alt wird, wird es von seinen Jungen gesäugt"

(burundisches Sprichwort)

 


Liebe geht...durch den Magen : )

"Und heute gibt es... Fleischbällchen!"

Für viele Bewohner des Pflegeheimes ist es das erste Mal, dass sie so was leckeres zu essen bekommen. Amélie von unserer lokalen Partnerorganisation XAVERI hat am Sonntag den 29.1.17 gekocht und mit ihnen zusammen gegessen.

Die Bewohner haben mit Appetit gegessen und Amélie gebeten, sich bei uns zu bedanken.

 

Gerne!  : )


Kids im Hospiz

Die Kinder sind wieder da!

 

Die Kinder von der Partnerorganisation Xaveri haben am Sonntag dem 21-1-17 wieder ihre alten und kranken Freunden im Hospiz besucht.

 

Sie haben sich auch getraut, liegend-, schwerkranke Menschen zu besuchen und waren neugierig auf sie: auf ihre Haut, ihre Rollstühle, ihre Gesichter.

 

Mehr wunderbare Fotos findet ihr hier.

 


Vortrag in Heidelberg

Der Verein hielt am 24.1.17 einen Vortrag über Afrika, Burundi und die Situation alter Menschen  beim Frauengesprächskreis Schriesheim/Heidelberg (Volkshochschule).

 

Zusammen mit ca. 18 Frauen wurde intensiv über die Merkmale und Besonderheiten der afrikanischen Kultur und Länder ausgetauscht.

 

Für den Verein kam eine schöne Spende zusammen.

 

Vielen Dank an die Frauen in Schriesheim für den interessanten Vormittag miteinander.


Vollversammlung

Am Samstag den 14.  Januar 2017 um 18 h fand unsere Jahresversammlung  für 2016 statt.

 

Zehn Mitglieder und einen Gast nahmen Teil und erkundeten sich, was alles 2016 vorgefallen ist - sowie zum Stand der Finanzen. Der Vorstand wurde entlastet. Er wurde nach der Wahl zusammen mit unserem Kassenprüfer im Amt für weitere 2 Jahre bestätigt.

 

In diesen Links findet ihr den Tätigkeitsbericht 2016, sowie das Protokoll der Mitgliederversammlung. Den Finanzbericht und den Kassenprüfbericht findet ihr ebenfalls, wenn ihr auf die Wörter draufklickt.

 

Auch findet ihr hier einen Artikel vom 21.1.17 der Hohenloher Zeitung über unsere Vollversammlung.


Monique und Monica

Monique lebt im Hospiz seit 1994: sie war die erste Person, die Soeur Colette in ihrem neuen Pflegeheim aufgenommen hat.

 

Sie hat sich mehrmals gewünscht, ein Foto von den zwei "Moniques", ihr selbst und Monica (1. Vorsitzende des Vereines), zu haben.

 

Nun wurde ihr endlich diesen Wunsch erfüllt.

 

Wir kennen uns seit einigen Jahren. Monique ist eine liegendkranke Frau im Pflegeheim. Monica bin ich, ich lebe in Deutschland und unterstütze das Hospiz. Neulich sagte sie zu mir: "Monica, es ist an der Zeit, dass Du einen netten Mann findest und heiratest... und hübsche Kinder hast".

Als ich ihr sagte, das habe ich bereits, und ihr ein Photo von meinem Mann zeigte, sagte sie: "oh, können wir uns nicht deinen Weißen teilen? letztendlich heiße ich ja auch Monique..."   : D

 


Schenkt doppelt! - auch mitten im Jahr!

Unser neuer Mehrjahreskalender

BURUNDI LIVES!

African Lives e.V. präsentiert Euch in diesem Mehrjahreskalender Bilder der Fotografin Miriam Speh aus Öhringen.

Ihre wunderschönen Aufnahmen zeigen die Natur des Landes Burundi und geben Einblick in das Leben seiner Bevölkerung.

Die anderen Aufnahmen stammen aus dem Pflegeheim Sainte Elisabeth, das vom Verein unterstützt wird.

Verkauft wird der Kalender

- in Künzelsau bei "Babette"

- in Öhringen: beim Weltladen, bei der Druckerei Speh, bei der Buchhandlung Rau

und bei uns direkt unter kontakt@africanlives.de (Postversand).

Der Preis: 18 EUR (+evtl. Versandkosten).

Mit dem Erlös dieses Kalenders unterstützen wir unser Projekt im Pflegeheim Sainte Elisabeth: die Hilfe älterer, kranker und behinderter Menschen.

Wir danken der Druckerei Speh für ihre freundliche Unterstützung beim Druck dieses Kalenders.

Wir wünschen Euch mit dem Kalender viel Freude!  : )


Brot und Milch

Zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren gab es am Sonntag 11.12.16 für die Bewohner des Hospizes Milch und Brot zum Frühstück. Die Burunder frühstücken traditionellerweise heissen Hirsebrei mit Wasser und etwas Zucker, "la bouillie". Das ist zwar nahrhaft, aber es fehlen wichtige Proteine und Vitamine. Auch haben uns die Senioren oft gesagt, dass sie so gern mal  in ein Stück Brot reinbeißen würden!

- denn die Ernährung im Hospiz ist sehr einseitig. Wir haben Ihnen jetzt diesen Wunsch -schon vor Weihnachten!  ; )   erfüllt. Und werden es immer wieder machen. Weitere Fotos vom Januar 2017 findet ihr hier.


1. Vorstandssitzung im Jahr 2017

Der Vorstand traf sich 14.1.17 zum ersten Mal in diesem Jahr. Besprochen wurden die anstehende Mitgliederversammlung sowie der Finanzbericht und Tätigkeitsbericht 2016. Auch der Ausblick auf 2017 nahm einen großen Teil der Besprechung ein.


"Unser" Hospiz in Burundi: einfach mal ranzoomen!

Wir freuen uns über jede Spende - die Spenden werden ausschließlich im Sinne unseres Vereinszweckes genutzt. Gerne erstellen wir Euch auf Anfrage eine Spendenquittung.


Wir sind Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

 



 

Finde uns auch auf

             Instagram: @african_lives



Afrikatage: Der Film


Teilen sie unsere Sache!

 

 

 

 

               

"Armut ist wie ein Löwe. Kämpfst du nicht, wirst du gefressen"

 

(Afrikanisches Sprichwort)