Für ein würdiges Leben benachteiligter Menschen in Afrika

 

African Lives e.V. ist ein mildtätiger, gemeinnütziger Verein. Wir unterstützen vor allem alte und kranke, verlassene Menschen in Burundi.

 

"Wenn das Kaninchen alt wird, wird es von seinen Jungen gesäugt"

(burundisches Sprichwort)

 


Wir freuen uns über jede Spende. Die Spenden werden ausschließlich im Sinne unseres Vereinszweckes genutzt. Gerne erstellen wir eine Spendenquittung.

 

Finde uns auch auf Instagram: @african_lives



Wir sind Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

 



MV 2019 am 26. Januar 2020

Wie jedes Jahr findet die Mitgliederversammlung für das Jahr 2019 am 26.1.20 in Öhringen statt. Eine Einladung ging bereits an alle Mitglieder. Wir freuen uns auch Euch! 


Besuch im Hospiz

Mitte Dezember 2019 haben wir unser Hospiz und Pflegeheim in Bujumbura besucht.

Die Bewohner sind dank unserer Unterstützung gut beisamen. Sie schlafen in einem Bett, mit sauberen Laken und Matratzen. Sie haben täglich ihre Mahlzeiten. Sie kriegen Medikamente, wo wir sie auch bekommen können. Sie werden vom Arzt zwei Mal in der Woche betreut. Die Schwestern und ihre freiwilligen Pfleger betreuen sie rund um die Uhr. Sie bekommen Besuch, von freiwilligen Jugendlichen sowie von engagierten Ehrenamtlichen, die wir ebenfalls dafür unterstützen. Von dem allen bekommen sie ein Lächeln auf den Lippen.

 

Wir haben allerseits - von den Bewohnern, den Schwestern, den Jugendlichen, den Helfern- bewegende Dankesworte voller Liebe und Herzlichkeit erhalten.

 

Diesen Dank möchten wir unseren Freiwilligen in Deutschland -besonders beim Open Air engagiert-, den Mitgliedern des Vorstandes sowie unseren Sach- und Geldspendern, die bis nach Spanien reichen, weitergeben.

 

Ein Artikel über diesen Besuch erschien in der Ausgabe von der Hohenloher Zeitung Ende Dezember 2019 sowie online


Verschenke ein Mehrjahreskalender!

"BURUNDI LIVES!"

 

Unser Mehrjahreskalender mit wunderschönen Aufnahmen von den Menschen und der Natur Burundis könnt ihr direkt bei uns kaufen - schreibt uns eine Mail! Auch gibt es einzelne, schöne Bilder aus dem Pflegeheim Sainte Elisabeth, das vom Verein unterstützt wird.

Fotografin: Miriam Speh aus Öhringen.

 

Der Preis: 20 EUR (+evtl. Versandkosten).

 

Mit dem Erlös dieses Kalenders unterstützen wir unser Projekt im Pflegeheim Sainte Elisabeth: die Hilfe älterer, kranker und behinderter Menschen.

Wir danken der Druckerei Speh für ihre freundliche Unterstützung beim Druck dieses Kalenders.


Baby zu Besuch

Die kleine Tochter von unserer fleißigen Helferin vor Ort, Amélie, wurde im August geboren. Sie und ihre ältere Schwester sind begeisterte Besucher des Hospizes und werden von den Bewohnern umsorgt und geknuddelt. Wir wünschen der jungen Familie alles Gute!  Die Damen im Hospiz sind von den kleinen begeistert.


Würth Open Air 2019

 

Es war heiß, sehr heiß,  das heißeste Wochenende des Jahres:

zu der Musik von Foreigner, Alan Parsons Live Project, Mother´s Finest, Aura Dione, Benne und Revolverheld kam das tolle Ambiente des Geländes des Carmen Würth Forums mit leckerem Essen und Getränken hinzu. Ach ja, und über 34 Grad...

 

Mit fast 30 Helfern konnten wir dieses Jahr beim Würth Open Air wieder Becherspenden sammeln. Wir werden mit Euren Spenden das Hospiz in einem immer teureren, verarmten Umfeld bei den laufenden Kosten (v.a. Nahrungsmittel, Medikamente, Arztkosten) unterstützen. 

 

Ganz tolle Bilder, die einem Lust auf mehr machen, findet ihr unter "Fotos 2019".

 


 

 

 

T SHIRTS FÜR UNSERE HELFER 

 

 

Für die Aktion des Open Airs 2019 bekam der Verein eine großzügige T-shirt Spende für unsere Helfer.

 

Unser DANK geht an Modyf  für die sehr freundliche, schnelle und unkomplizierte Unterstützung! 


Neue Küche in 2019

Im Rahmen der 2018 gesammelten Spenden, insbesondere durch das Open Air in Künzelsau, finanzierten wir den Bau und die Renovierung der Küche des Hospizes, in der Mahlzeiten für täglich ca. 60 Menschen gekocht werden. Ein neues Dach, eine Erhöhung der Mauern, damit der Rauch (Brennholz) entkommen kann, sowie neue Türen waren u.a. notwendig.


Samstagsbesuch bei Ersatz-Oma und Opa

 

Die Kinder der Gemeinde Musaga aus Bujumbura, Burundi, besuchen regelmäßig  die Senioren im Hospiz. 

 

Die Vertrautheit  mit ihren "adoptierten" Großeltern entfaltet sich und ist die wirksamste Glückspritze für jeden kranken und verlassenen Hospizbewohner, die es gibt

 

aber... man würde meinen... auch für die Kinder selbst ist die Veranstaltung pure Freude!!!

 

Was hier für phantastische Bilder entstehen, wenn man die Kleinen auf Ihre mittlerweile vertrauten "Alten" "loslässt", seht ihr hier.

 

Das Leben ist erst durch die Menschen um uns wunderschön!

 

Weitere atemberaubende Fotos findet ihr unter Photos oder hier.


Leben leben

 

"Den Alten aus den Lippen lesen..."

 

 

Am Sonntag 18. Februar fand wieder eine Messe im Hospiz statt, in der unser Partnerverein Xaveri die Hospizbewohner begleitete und sie danach mit Tänzen, Liedern und Gesellschaft animierten.

Mehr Fotos hier. 


Leckeres Obst und Gemüse

Über unseren Partnerverein von Xaveri organisieren wir regelmäßig die Verbesserung der Ernährung der alten und kranken Menschen im Hospiz. Daraus resultieren leckere Mahlzeiten, die nicht nur etwas Abwechslung bringen, sondern nährhaft sind. Die Hospizbewohner wünschten sich schon immer ab und zu etwas anderes als Reis und Bohnen oder Hirsebrei. Wir erfüllen Ihnen diesen Wunsch seit Ende 2016

mit ein paar warme, reichhaltige Mahlzeiten wie "Boulettes" im Monat, sowie Frühstück mit Brot und Milch.

 


Der Tag der alten Menschen wird jedes Jahr gefeiert!

 

 

 

Am 1.10.2017 war es wieder soweit: der Tag der Alten Menschen. Wir feiern traditionnell diesen Tag im Hospiz mit Tanz, Musik und köstlich zubereitete Mahlzeiten durch unseren Partnerverein Xaveri.

 

Die Kinder tanzen, die alten tanzen mit, es sind wunderschöne Bilder des sozialen Miteinanders. Das Leben funkt durch die Augen der verlassenen Menschen, die sich mit dem Besuch offensichtlich wohl fühlen.


Bananenbier bedeutet Autonomie

Mit einer großen Aktion im Hohenlohekreis (Open Air 2017) konnte der Verein African Lives aus Öhringen mit 18 Helfern Ende Juli 2017 genug Spendengelder für den Bau eines Nebengebäudes im Pflegeheim und Hospiz im afrikanischen Burundi sammeln. Um Einkünfte für die Einrichtung zu generieren soll hier der lokale Verkauf von Bananenbier -auch ein kleiner "Tante-Emma-Laden"- stattfinden, eine wichtige Einkommensquelle für das Hospiz. Nach dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" versucht der Verein das Hospiz ein Stück in die finanzielle Selbstständigkeit zu begleiten. 

 

Anders als die bisherige Theke an der Straße bietet sie einen auch vom Regen geschützten Innenraum für Kunden im Gelände des Pflegeheimes und lädt so zum Verweilen ein. 

Bananenbier ist in Burundi für Hochzeiten und sonstige feierliche Anlässe sehr beliebt. Nur wenige beherrschen die Braukunst - die religiösen Schwester sind hierfür bekannt, so wie damals in Deutschland das Bier von den Mönchen gebraut wurde. Der Verkauf dieses leckeren, weinähnliches, saures Getränk ist eine wichtige Einkommensquelle für Schwester Colette. Damit finanziert sie einen wichtigen Teil der laufenden Kosten des Hospizes: Strom und Wasser.  Für uns als Verein ist diese große Investition, die wir seit ein paar Jahren planen, ein grandioser Schritt Richtung finanzielle Autonomie des Hospizes.
Weitere Fotos in unserer Galerie unter 2017 und weitere Info unter "Der Verein".

Erste Vorstandssitzung 2019


Der Vorstand traf sich am 10. März zum ersten Mal in diesem Jahr, danach folgten Sitzungen am 12. Mai und am 11. November. In der Zwischenzeit werden Entscheidungen des  Vorstandes über eine WhatsApp-Gruppe getroffen.



"Unser" Hospiz in Burundi: einfach mal ranzoomen!



Afrikatage: Der Film


Teilen sie unsere Sache!

 

 

 

 

               

"Armut ist wie ein Löwe. Kämpfst du nicht, wirst du gefressen"

 

(Afrikanisches Sprichwort)